Labor-und Hautarztpraxis Prof. Dr. Peter Michael Kövary
info@allab.de
Private Haut-und Laborarztpraxis
 

Kontaktallergene A                                                                                                                zurück  

 

 

Abietinsäure 
Abietinsäure ist ein Bestandteil des Naturstoffes Kolophonium. Abietinsäure wird verwendet in Kosmetika (INCI-Name: Abietic Acid), bei der Herstellung von Lacken, Firnissen, Klebern. Weitere Vorkommen: Papier, Pappe, Pflaster, Polituren, Wachse.

 

 

AbitoI®
Abitol® (Gemisch verschiedener Hydroabietylalkohole) kommt vor in Wimperntusche (INCI-Name: Hydroabietyl Alcohol) und in Klebern (z.B. Pflaster).

 

  

Acid YeIIow 36
Acid Yellow 36 ist ein Farbstoff zur Färbung von Leder, Wolle, Seide, Jute, Papier. Der Farbstoff kann auch in Polituren vorkommen.

 

Adeps lanae

Adeps lanae ist eine Salbengrundlage für Medikamente und Kosmetika (INCI-Name: Lanolin). Weiterhin kann Wollfett u.a. Vorkommen in: Polituren, Emulsionen, Wachsen, Druckfarben, Schneidölen.

 

alpha-Amylzimtaldehyd

alpha-Amylzimtaldehyd ist ein Dutt- und Aromastoff. Als Bestandteil einer Duftstoffkomposition muß alpha-Amylzimtaldehyd nicht deklariert werden (INCI-Name: Amyl Cinnamal).

 

Amalgam

Amalgam wird in der Zahnmedizin zur Zahnrestauration verwendet. Es ist eine Legierung aus metallischem Quecksilber und den Legierungsmetallen Silber, Kupfer, Zinn und Zink.

  

Amalgam-Legierungsmetalle
Die Amalgam-Legierungsmetalle Silber, Kupfer, Zinn und Zink bilden in einem Gemenge mit Quecksilber das Amalgam. In dieser Testsubstanz liegen die Metalle in unlegierter Form vor.

  

Ambrettemoschus
Die Verwendung von Ambrettemoschus in Kosmetika ist in Deutschland seit dem Dezember 1995 verboten. Als Aromastoff (Brombeer-, Kirscharoma) kann die Substanz noch vorkommen. Sie kann in Verbindung mit Sonnenlicht eine Photokontaktallergie auslösen.

 

Amcinonid

Amcinonid ist ein Arzneistoff in Medikamenten zur äußerlichen Anwendung.

  

Amerchol® L 101
Amerchol® L 101 ist ein Emulgator für Kosmetika (INCI-Name: Paraffinum Liquidum und Lanolin Alcohol) und technische Öle und Wachse.

  

4-Aminoazobenzol
4-Aminoazobenzol ist ein Farbstoff für Lacke, Glasuren, Wachse. Weitere Verwendung: Glanz-mittel für Nickelbeschichtungen; Zwischenprodukt bei der Herstellung von Azofarbstoffen.

 

4-Aminobenzoesäure (PABA)

4-Aminobenzoesäure kommt als Lichtschutzmittel (UV-Filter) vor allem in Kosmetika vor (INCI-Name:PABA). Die Substanz kann in Verbindung mit Sonnenlicht eine Photokontaktallergie auslösen.

  

3-Aminophenol
3-Aminophenol ist ein Zwischenprodukt bei der Herstellung von Qxidationshaarfärbemitteln (INCName: m-Aminophenol).

 

 

 

4-Aminophenol

 

4-Aminophenol ist ein Zwischenprodukt bei der Herstellung von Oxidationshaarfärbemitteln (INCName: p-Aminophenol). Die Substanz wird als photographischer Entwickler eingesetzt.

 

 

Ammionumpersulfat
Ammoniumpersulfat ist ein Haarbleichmittel (INCI-Name: Ammonium Persulfate). Es findet Verwendung als photographische Chemikalie, Ausgangsstoff für Anilinfarbstoffe, bei der Metallbearbeitung.

 

Ammoniumtetrachloroplatinat

Ammoniumtetrachloroplatinat dient zum Nachweis einer Kontaktallergie auf Platin.

  

Ammoniumthioglycolat
Ammoniumthioglycolat (INCI-Name: Ammonium Thioglycolate) kommt vor in bestimmten Dauerwellen.

 

Arnikablüten-Extrakt
Arnikablüten-Extrakt kommt vor in Medikamenten und Kosmetika (INCI-Name: Arnica Montana).

 

Atropinsulfat

Atropinsulfat ist ein Arzneistoff. In der Augenheilkunde wird die Substanz zum Weitstellen der Pupille verwendet.

 

 

Top